Senioren Union der CDU Ortsverband Niebüll & Umgebung
© Albrecht Droste Stand: 22.07.2024
Fotos © by Hans-Jörg Bockwoldt & Klaus Ehlers
Zurück zur „Nachlese“ Zurück zur „Nachlese“
6-Tagefahrt Schlesien und das polnische Riesengebirge vom 04.06. - 09.06.2024 Endlich geht es los, am Dienstag, den 04.06.2024 starteten gut gelaunt die 37 Teilnehmer bestehend aus 34 Mitgliedern der Seniorenunion Niebüll und Umgebung sowie 3 Gästen vom ZOB in Niebüll. Die Reiseteilnehmer wurden von Jörg und Christel und dem Busfahrer Michael Christensen von der Firma Neubauer begrüßt. Nach 3,5-stündiger Fahrt machten wir eine Frühstückspause in der Raststätte Schaalsee Süd, wo die Seniorenunion zum Frühstück einlud. Gut gestärkt wurde die Fahrt fortgesetzt. Nach weiteren Stopps machten wir gegen 15 Uhr eine Kaffeepause in der Raststätte Rüblinksheide wo wir drei Sorten leckeren Kuchen von Henni Voß und von der Seniorenunion gesponserten Kaffee genießen konnten, beides fand großen Zuspruch. Gegen 16:30 Uhr passierten wir die Grenze nach Polen. Zahlreiche Wildbrücken über die Autobahn regten zur Diskussion an. Aber es wurden auch weite Strecken auf Nebenstraßen gemacht, wunderschöne alte Eschenalleen säumten die Straßen. Gegen 19:00 Uhr erreichten wir unser Hotel Las in Piechowice, (Petersdorf) nach dem Einchecken gab es einen Begrüßungscocktail, dann Abendbrot. Nach dem alle sich am umfangreichen Frühstücksbuffet für den Tag gestärkt hatten wurden wir von der heutigen Reiseleiterin Isabella, sie vertrat ihre Kollegin Martina, begrüßt. Auf dem Weg nach Bunzlau mit seiner weltberühmten Porzellanmanufaktur machten wir einen Stadtrundgang durch Hirschberg. Beeindruckend sind die Ausmaße dieser Kleinstadt mit ca. 78000 Einwohnern, sie ist 40km lang und an der schmalsten Stelle nur 800m breit, hat aber ein Höhenunterschied von 350 bis 1000 m, nachmittags konnten wir die unendlichen Formen- und Farbenvielfalt in der Porzellanmanufaktur bestaunen, viele nahmen sich ein Erinnerungsstück mit nach Hause. Auf dem Rückweg zum Hotel konnten wir dank des fantastischen Wetters immer wieder einen Blick auf den 1603m hohen Berg Schneekoppe werfen. Am 3.Tag unsere Reise stellte sich Martina als Reiseleiterin vor, sie begleitete uns zur viertgrößten Stadt Polens nämlich Breslau, mit 638000 Einwohnern. Großes Erstaunen erzeugten die riesigen Industrie- und Logistikunternehmen internationaler Firmen, teilweise noch im Bau an der neuen Autobahn. Früherer Bergbau konnte damit scheinbar gut ersetzt werden. Im Bergbau wurde neben Kupfer, Silber, Gold, Blei und Zinn auch Salz (wichtig für die Klöster) abgebaut. Nachmittags besuchten wir den Dom und die Jahrhunderthalle, sie wurde aus Stahlbeton vom Architekten Max Berg von 1911 bis 1913 errichtet, gemeinsam mit der 1948 vor dem Haupteingang aufgestellten Iglica, einer rund 100 m hohen Nadel zählt die Halle zu den Warnzeichen Breslaus. 2006 wurde Sie mit ihren 6000 Plätzen zum Weltkulturerbe ernannt. Abends wurde noch lange über Erlebtes diskutiert. Nach dem Frühstück lichtete ein Fotograf uns mehrmals auf einem Gruppenfoto ab, welches uns am letzten Tag angeboten wurde. Heute am 4.Tag geht es über Goldberg mit 16000 Einwohnern. zur 20 km südwestlich gelegenen Stadt Liegnitz. Diese Stadt hat ca. 99000 Einwohner wir besuchten das Piastenschloss und die Peter und Paul Kathedrale. Anschließend fuhren wir zum Zisterzienserkloster Leubus, direkt an der Oder gelegen. Das riesige Kloster gehört mit zu dem größten in Europa. Beeindruckend war die Akustik in den bereits renovierten Räumen. Am 5.Tag starteten wir nach dem Frühstück zur großen Riesengebirgstour, Touristenorte wie Krummhübel oder Schreiberhau als Wintersportorte stehen auf dem Programm. Am Gipfel der Schneekoppe sind von hier noch einige Restmengen Schnee zu entdecken. Die Glasfabrik in Piechowice (Petersdorf), gehört heute zu den größeren des Landes, auch die Firma Swarovski stammt aus dieser Gegend. Nun wurde unsere Rundfahrt zur reinen Schlösser-Tour, Schloss Endmannsdorf, Buchwald, Fischbach, Lommis, Schildau, Bad Warmbrunn, stehen dicht zusammen. Die Zeit reichte leider nicht aber zu einem Schluck Heilwasser in Bad Warmbrunn war noch Zeit. Leider ist die Zeit so schnell vergangen und wir müssen heute unser Hotel in Richtung Heimat verlassen, 8:50 Uhr war Abfahrt. Um 12:50 Uhr lud die Seniorenunion zum Sekt ein, der getankte Schwung hielt bis 15:15 Uhr, hier gab es Kaffee und frisch gebackenes Gebäck. 17:20 Uhr stärkte die Seniorenunion Niebüll noch einmal alle mit einer leckeren Wurst mit Brot. Wir hatten mit dem Straßenverkehr Glück, sodass wir nach ca.13 Stunden und 890 km und einem Fahrerstopp in Neubauers Firmenzentrale Niebüll erreichten. Jörg Bockwoldt, verantwortlicher Organisator der Reise
Kaffee trinken mit leckerem Kuchen gespendet von Henni Voss Kaffee dazu muss auch sein Es ist 15:20 Uhr, Kaffeepause auf der Autobahn Raststätte Rüblingsheide Wildtierbrücke über der Autobahn Ankunft im LAS HOTEL PIECHOWICE 19:00 Uhr. Las bedeutet auf Deutsch Wald Hotel Blick aus dem 5. Stock vom Waldhotel, also dem Hotel Las (Wald) Wunderschöne Alleen Keramik aus Bunzlau Eine reiche Vielfalt In der Werkstatt Bunte Kunstwerke Grosser Porzellan-Brennofen heizt mit 1230 Grad Zentrum von Bunzlau Fachmännische Inaugenscheinnahme Das Denkmal von Michail Kutusow Details zum Denkmal Rundgang im Bunzlau Lecker Essen ... ... in gemütlicher Runde ... ... bei bestem Wetter. Jelenia Gora zu deutsch Hirschberg Die Grünwaldbrücke Breslau Katholische Kreuzkirche in Breslau Die Zwerge von Breslau Die Reiseführerin war einfach super. St. Peter und Paul Kathedrale in Liegnitz Zisterzienserkloster In Schreiberhau Kloster Leubus Zisterzienserabteilung Die Schneekoppel 1603 m hoch Reisegruppe der Seniorenunion am Bahnhof Schreiberhau Bahnhof in Schreiberhau Reisegruppe der Seniorenunion im Hintergrund die Schneekoppe Am Schloss Fischbach dto. Schloss Schildau Wo der Wildbach rauscht! Raststätte Berstetal, hier machten wir eine Sektpause. Kirsch- und Apfeltörtchen frisch gebacken Schon wieder auf der Rückfahrt Mit einem Wasserfall Wunderschöne Landschaft