Senioren Union der CDU Ortsverband Niebüll & Umgebung
© Albrecht Droste Stand: 04.05.2022
Eine Reise durch Omas Rezeptbuch am 28. 04.2022 Am Donnerstag Morgen ging es um 09:00 Uhr mit 32 Teilnehmern los. Mit dem modernen Reisebus der Firma Neubauer Reisen ging es bei gutem Wetter vom ZOB in Niebüll los. Die Fahrt ging durch Nordfriesland bis Tarp über die Landstraßen und von Tarp über die A7 bis Bordesholm. Ab Bordesholm fuhren wir über Landstraßen bis Plöne, am Plöner See vorbei weiter bis nach Hutzfeld, dort erwartete uns das Gasthaus Schmidt zum Mittagstisch mit einem Buffett mit Speisen aus Omas Rezeptbuch.Auf der Fahrt dorthin wurden die Teilnehmer eingestimmt auf alte Rezepte aus dem überhaupt ersten gedruckten Kochbuch von Henriette Davidis „Praktisches Kochbuch“. Die 31. Auflage, gedruckt 1891 befindet sich bei Walburga Droste, von deren Großmutter es stammt. Angefangen mit Fliederbeersuppe und Griesklößen, über Bohnen mit Birnen und Speck, Rübenmus mit Großebohnen, Kassler Nacken, Bauch und Kochwurst, bis hin zum „Großer Hans mit heißen Sauerkircschen“. Ein Gläschen Plum oder ein Kümmel zum Abschluß rundete das Mittagessen perfekt ab. Gegen 13:30 Uhr wurden die Senioren von der fach- und sachkundigen Landfrau Jutta Neuber aus Seedorf zu einer Rundreise übernommen, die uns mit dem Bus durch die abwechselungsreiche Landschaft, die geprägt von der letzten Eiszeit ist, führte. Beschauliche Orte, idyllische Alleen, einsame Seen und lichte Wälder wechselten sich ab. Jutta Neubert erklärte den interessierten Teilnehmern die Besonderheiten der Orte, Gutshöfe, der Landschaft allgemein und auch der ausufernden Kiesgewinnung in dieser Region. Wir lernten auch das Dörfchen Berlin kennen, dort gibt es Straßennamen wie: Potsdamer Platz, unter den Linden Wilmerdorfer Straße und noch viele mehr. In der Dorfmitte auf dem Dorfplatz, zugleich auch am Potsdamer Platz befindet sich ein dicker Findling, auf welchem unsere Hauptstadt „Berlin“ und das Dorf „berlin“ eingemeisselt sind und die Entfernung von berlin nach Berlin ebenfalls aufgeführt ist. Viele bekannte Politiker aus Berlin sind auch nach berlin gereist und haben das kleine Dorf besucht und dabei Straßenschilder aus Berlin mitgebracht. Eine schöne Episode. Da noch etwas Zeit zur Verfügung stand, besichtigten wir die älteste Feldsteinkirche in Schleswig-Holstein und zwar die St. Petri Kirche in Bosau, direkt am Plöner See. Auch hierrüber konnte unsere Landfrau Jutta Neuber sehr viele Detailkenntnisse an uns weitergeben. Nach sehr unterhaltsamen und informativen zwei Stunden kamen wir dann nach Bornhöved, wo wir in das Café „Elend“ zu Kaffee und Kuchen einkehrten. Die Besonderheit hier war, dass die Gruppe sich ein Stück Kuchen oder Torte an der Verkaufstheke aussuchen konnte. Dazu gab es Kaffee satt. Die Stimmung war ausserordentlich gut, was man an den angeregten Gesprächen an den Tischen ablesen konnte. Anschließend verabschiedete sich die Landfrau von uns und wir machten uns auf die Heimfahrt. Gegen 18:30 Uhr landeten wir wieder wohlbehalten in Niebüll am ZOB an. Ein ereignisreicher Tag voller kulinarischer Genüsse und umfangreichen Informationen ging zu Ende. Dank an Hanni Jochimsen, der mit Unterstützung der Firma Neubauer Reisen diese Fahrt organisierte, erlebte die Gruppe wieder einmal eine erfolgreiche Tagesreise durch Schleswig-Holstein. Impressionen einer Reise durch Omas Rezeptbuch
Fotos © by Albrecht Droste
Zurück zur „Nachlese“ Zurück zur „Nachlese“ Ankunft in Hutzfeld beim Gasthof Schmidt Unser Fahrer Kay... ... mit seinem modernen Reisebus Die Tische im Gasthof sind vorbereitet Alle Teilnehmer finden schnell einen Platz im Lokal Sofort beginnen die Gespräche Ein dankbares Motiv für den Fotografen, eine schöne Orchidee In Erwartung des Essens in Form eines Buffetts... ...sind alle Teilnehmer... ... schon gespannt... ... was denn so auf uns zukommt. Es werden vielleicht... ... auch Gedanken ausgetauscht, wie denn der Koch so drauf ist. Und da ist er, der uns mit leckerm Essen... ...verwöhnen möchte. Ein Blick auf die angerichteten Speisen... ...überzeugt uns von der guten Qualität aus Omas Küche. Nach dem Mittagessen ist einige Zeit, ... ...das schöne Wetter... ...in froher Runde... ...draußen zu genießen. Nun ist schon langsam Abfahrt angesagt, der Bus wartet schon. Ein letzter Blick über den Hof. auch die letzten stellen sich nun ein. Unsere Landfrau Jutta Neuber aus Seedorf... ...wird uns nun auf eine Tour durch ihre Heimat begleiten. Endlose Alleen mit altem Baumbestand. Wir fahren bis Berlin mit interessanten Straßennamen. Am Potsdamer Platz gibt es einen Findling, der die Strecke zwischen berlin und Berlin ausweist. Unterwegs ein altes Wohnhaus, in dem man nicht so gerne wohnen möchte. Gerade richtig zur Rapsblüte sind wir in Ostholstein Hier geht es nach Berlin. Auch eine Heerstraße gibt es in Berlin. Die Straße "Unter den Linden" Hier geht es auch in die Weitewelt. Immer wieder taucht ein versteckter See in der Landschaft auf. Nun kommen wir in die "Weitewelt" Ländliches Idyll!!! Im Hintergrund der See unserer Landfrau. Blick auf den Plöner See Rechts geht es nach Bosau Die älteste Feldsteinkirche Schleswig-Holsteins... ...St. Petri in Bosau. Der Friedhof bei der Kirche mit Blick auf den See. Im Inneren der Kirche reiche Schätze aus vergangenen Jahrhunderten. Wie vor. Reicher Wandschmuck Viel Information von unserer Landfrau. Der reich geschnitzte Altar. Ein Blick zur Orgel. Das Interesse der Teilnehmer ist groß. Alle lauschen gespannt den Ausführungen der Landfrau Jutta Neuber. Der schöne Altarraum der Kirche, lichtdurchflutet. Das Stundenglas auf der Kanzel, damit der Pfarrer auch eine ausreichend lange Predigt hält. Das Triumphkreuz wurde mehrmals restauriert und ist bekannt im ganzen Land. Das Eingangsportal der Kirche Ein altes, schief gewordenes Fachwerkhaus am Wegesrand. Und wieder eine sehenswerte Eichenallee. Kiesabbau in seiner ausufernden Art. Das Café "Elend", benannt nach dem Hausnamen des Inhabers. Leckere Kuchen und Torten in der großen Auswahl. Da kann man sich... ...nicht satt genug dran sehen. Zufrieden und satt kehren wir dem "Elend" nun den Rücken und fahren... durch blühende Rapsfelder zurück nach Nordfriesland.